Inklusion | Montessori – Pädagogik ist darauf ausgerichtet

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Weg auf dem die Schwachen sich stärken,

ist der gleiche Weg,

 auf dem sich die Starken vervollkommnen.

(Maria Montessori)

  • Montessori – Pädagogik

    Von jeher ist die Montessori – Pädagogik in ihren Grundsätzen auf die Inklusion ausgerichtet. Inklusion bedeutet: „Jeder Mensch hat das gleiche Recht auf eine individuelle Entwicklung und soziale Teilhabe, ungeachtet seines persönlichen Unterstützungsbedürfnisses“.

     

    In unserer Kindertageseinrichtung sehen wir aufgrund dieses Gedankens jedes Kind individuell mit seinen Stärken und Schwächen.

     

    Inklusion beinhaltet für uns Vielfältigkeit; das heißt, jeder soll seinen Platz in der Gruppe finden. Dazu ist es wichtig, jedes Kind gut zu beobachten!

     

    Wie weit ist das Kind in welchem Bereich entwickelt?

     

    Dabei ist für uns selbstverständlich ressourcenorientiert zu arbeiten und das Kind dort abzuholen, wo es steht und die Fähigkeiten des Kindes auszubauen. Wir orientieren uns an den Stärken des Kindes, sodass der Bedarf an besonderer Unterstützung zurückgeht und wir gemeinsam nach Schätzen suchen, denn oft ist weniger mehr.

  • So viel Gemeinsamkeit wie möglich, soviel Besonderheit wie nötig!

    Alle Kinder, aber auch deren Eltern, werden in gleicher Weise von uns wertgeschätzt und als etwas Besonderes gesehen. Die Vielfalt bereichert unsere Gemeinschaft!!!

     

    Dies bedeutet für Kinder mit besonderem Bedarf konkret:

    • Als Unterstützung für das Kind arbeiten bei uns zusätzliche Fachkräfte
    • Diese sind speziell fortgebildet und dienen als Bindeglied und Ansprechpartner für Eltern und Therapeuten
    • Therapeuten kommen regelmäßig in die Kindertageseinrichtung, um verordnete Therapien der Kinder im gewohnten Umfeld durch zu führen
    • Jede pädagogische Mitarbeiterin kennt die Bedürfnisse von Kindern mit besonderem Bedarf (Austausch in den Teamsitzungen über den Entwicklungsstand und die Bedürfnisse)
    • intensive Zusammenarbeit und regelmäßiger Austausch mit den Eltern
  • Möchten Sie mehr erfahren ?

    Inklusion bedeutet auch das Umfeld und die Vorerfahrungen des Kindes im Blick zu haben, und dass, das Kind sein Lerntempo selbst bestimmen kann und eine individuelle Unterstützung in einer lernoffenen Umgebung erhält.

     

    Die Achtung vor der kindlichen Persönlichkeit und unsere Haltung, Wertschätzung, Geduld, Respekt und Verständnis dem Kind gegenüber, ist ausschlaggebend für ein Miteinander in einer wohlwollenden Atmosphäre. Die Fachkraft für Inklusion in unserer Einrichtung begleitet das einzelne Kind sehr individuell und intensiv, damit das Kind möglichst oft selbständig agieren kann und hilft beispielsweise im Alltag mit, dass sich das Kind wohlfühlt und zu Recht kommt. Sie bietet Hilfestellungen an und gibt Impulse und Anregungen. In Zusammenarbeit mit dem Kind werden immer wieder neue Spielangebote, Bewegungsideen etc. entwickelt durch die das Kind neue, für seine Entwicklung wichtige, Erfahrungen machen kann. Durch diese enge Zusammenarbeit entsteht eine intensive Beziehung zum Kind, die Vertrauen schafft und es dem  Kind ermöglicht, sich frei zu entfalten.

     

    Damit sich das Kind im Gruppenalltag orientieren kann, ist ein enger Austausch mit dem Team erforderlich, denn dann kann jede Erzieherin auf das Kind eingehen und es stärken.

     

    Besonderen Wert legen wir auf den intensiven  Austausch zwischen den Eltern und der Fachkraft, sowie die positive Zusammenarbeit mit Therapeuten, Institutionen und Ärzten.

Montag bis Donnerstag

7:00 Uhr – 16:30Uhr

 

Freitag

7:00 Uhr – 14:00 Uhr